Ausbildung Wildnispädagogik

Grundlegende Informationen zum Projekt "Wildnispädagogik"

Mit Beginn des Semesters Frühjahr/ Sommer 2018 bietet die vhs in Kooperation mit dem Wildnispädagogen Thomas Stockinger einen Lehrgang zur Ausbildung zum Wildnispädagogen an. Die Ausbildung besteht aus fünf aufeinander aufbauenden Modulen von insgesamt 21 Tagen, die sich über einen Jahreszyklus erstrecken. Zwischen den Treffen wird das Wissen durch spezielle Aufgaben im Eigenstudium vertieft.

Die Ausbildung findet im "Woidling-Biotop" in Maresberg bei Perlesreut (Niederbayern) bzw. am Zeltplatz Messerschmidmühle statt. Die wilde Kraft der Natur entlang des Bayerwaldflusses "Wolfsteiner Ohe" bildet dabei ein ideales "Klassenzimmer".

Zum Abschluss der Ausbildung ist die vollständige Teilnahme an allen fünf Modulen, beginnend mit dem Basiskurs "Leben mit der Natur" obligatorisch.

Die Teilnehmergebühr für alle 5 Module beträgt 1.900 € (inkl. Verpflegung und Übernachtung im eigenen Zelt).

Die Module und Termine im Überblick

Modul Inhalt Beginn Anreise Ende Abreise
1 Basiskurs: Leben mit der Natur Mo, 02.04.2018 14:00 Uhr Fr, 06.04.2018 14:00 Uhr
2 Vögel- und Federnkunde Do, 28.06.2018 18:00 Uhr So, 01.07.2018 14:00 Uhr
3 Pflanzen und Bäume Do, 19.09.2018 18:00 Uhr So, 16.09.2018 14:00 Uhr
4 Säugetiere und Coyote-Teaching Do, 25.10.2018 18:00 Uhr So, 28.10.2018 14:00 Uhr
5 Coyote Mentoring/ Abschluss Do, 11.04.2019 18:00 Uhr So, 14.04.2019 14:00 Uhr

Die Inhalte der 5 Module

Basiskurs: Leben mit der Natur

Eine tiefe Verbindung zu allen Formen des Lebens, friedvolles Miteinander und effektive Organisation einer Gemeinschaft, praxisnahes Lernen in der Natur mit Spaß, größtem Engagement und ausgezeichneten Ergebnissen. Klingt unglaublich? Ist es aber keinesfalls. Die Naturvölker machen es uns vor. Leider ist viel dieses wertvollen Wissenschatzes in Gefahr verloren zu gehen.

Dank des Apachen Stalking Wolf konnten viele Techniken des Überlebens der indigenen Völker über die Zeit gerettet werden. Er unterrichtete Tom Brown Jr., einen der führenden Überlebenstrainer, Spurenleser und Naturmentor. Gemeinsam mit seinem Schüler Jon Young verbreiteten sie die Wildnispädagogik (engl. Coyotementoring) auch in Europa. Auf ihren Spuren werden wir auch dich in dieser wundervollen Kunst unterweisen. So können wir einerseits die uralten Techniken der Naturvölker bewahren, andererseits werden das Wissen und die Werkzeuge, dieser Ausbildung helfen, euch als Lehrende, Betreuer und/ oder Eltern einen anderen Zugang zu euren Schützlingen ermöglichen. Sie helfen, die Talente und Fähigkeiten der Kinder und des Partners zu sehen. Sie erweitern unsere Wahrnehmung für alles, was uns umgibt und schaffen damit eine Verbindung zu Dingen, die uns bis dahin unentdeckt blieben.

Kursinhalte:

  • Grundlagen des (Über-)Lebens in der Natur
  • Unterkunft aus Naturmaterialien bauen
  • Trinkwasser finden, erkennen und aufbereiten
  • Feuer unter allen Wetterbedingungen und zu jeder Jahreszeit entfachen, ausschließlich mithilfe von Materialien, die in der Natur vorkommen
  • Kennenlernen von essbaren und heilenden Pflanzen, sowie deren Zubereitung
  • Bau eines Unterschlupfs oder Beobachtungspostens
  • Kennenlernen von Gefahren, die uns in der Natur begegnen können
  • Schnüre aus Naturmaterial herstellen verschiedene Arten der Essenszubereitung in der Wildnis
  • verschiedene Arten der Essenszubereitung in der Wildnis
  • Herstellung von Gefäßen ohne Werkzeuge
  • Verschmelzen mit der Natur: natürliche Fortbewegung, Schleichen und Tarnen
  • Orientierung im Gelände
  • Erhöhung der Wahrnehmung: Training und Ausrichtung aller Sinne, wodurch auch die Intuition gesteigert wird

Modul 2: Vögel und Federnkunde
Voraussetzung: Wildnispädagogik Basiskurs

In diesem Modul geht es nicht darum, die Stimmen von hunderten von Vögeln zu erkennen, sondern die Sprache des Waldes zu verstehen. Vögel stellen in der Tierwelt ein Frühwarnsystem dar. Werden wir uns der Harmonie oder Disharmonie in ihrem Gesang oder ihren Rufen bewusst, ermöglicht uns das eine Vielzahl von Entdeckungen, die uns ansonsten verborgen geblieben wären. So können wir noch rechtzeitig in den Himmel blicken um eine Krähe beim Nestraub zu beobachten oder uns rechtzeitig vor dem Fuchs verstecken, um in einmal so nahe wie noch nie zu erleben.

Durch eine Auseinandersetzung mit den Lebensräumen, den Verhaltensweisen und den Federkleidern der Vögel verstehen wir den Wald und die uns umgebenden Ökosysteme noch besser. Damit können wir uns auf noch mehr interessante Naturerfahrungen freuen.

Modul 3: Pflanzen und Bäume
Voraussetzung: Wildnispädagogik Basiskurs + Modul 2

Eigentlich versorgt uns die Natur großzügig mit allem was wir zum Leben brauchen: Pflanzen und Bäume bieten uns Nahrung und Heilung, sowie Rohstoffe für Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände. Doch welche Pflanze versorgt mich womit? Welcher Baum eignet sich besonders gut wofür?

Wie im Vogel-Modul kommt es auch hier nicht darauf an, jede einzelne Pflanze beim Namen zu kennen. Auch hier vermitteln wir grundlegendes Wissen, das uns befähigt von der Natur zu leben. Eine handvoll essbarer Pflanzen gibt es in jeder Umgebung und vor jeder Haustür befindet sich eine kostenlose Apotheke. Mit diesem Wildniswissen ist es kein Problem von Frühling bis Winter unabhängig zu sein.

Im Winter dann kommen uns die Bäume zu Hilfe...

Doch es ist auch vorsicht geboten, denn es gibt auch Gifte in der Natur! Auch dafür geben wir die richtigten Werkzeuge mit auf den Weg. Denn wir nicht verhungert und sich nicht vergiftet, der lebt!

In diesem Modul öffnen wir den uns verstellten Blick für die Gaben der Schöpfung, richten unseren Blick wieder aus auf die Geschenke der Natur und machen erhalten durch unsere erweiterten Überlebenskünste ein Stück mehr Freiheit und Unabhängigkeit

Modul 4: Säugetiere und Coyote-Teaching
Voraussetzung: Wildnispädagogik Basiskurs + Module 2-3

Dieses Modul führt in die Welt der Säugetiere. Besonders spannend wird es, wenn wir ihnen nachstellen, denn die Vielzahl der Informationen, die wir einer Spur entnehmen können, übersteigt die Vorstellung der meisten. Beim Erlernen der Kunst des Fährtenlesens werden wir Detektivarbeit leisten, die jeden "Tatort"-Kommissar vor Neid erblassen lässt. Doch noch wichtiger ist das damit gewonnene Verständnis für die Natur.

Die Säugetiere reihen sich in den Kreis unserer natürlichen Lehrmeister, doch es ist auch wichtig, dieses Wissen zu wahren und weiterzugeben.

Coyote-Teaching gibt uns Techniken, Methoden und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten an die Hand, jedes Wissen effektiv und anwendbar weiterzugeben - egal ob an Kinder oder Erwachsene. Coyote -Teaching zeigt, wie Naturvölker lernen und lehren - ganz ohne Stress und Druck, dafür aber mit viel Freude.

Diese Prinzipien können überall angewendet werden! Ob als Lehrer, Pädagoge, Eltern oder Firmenchefs.

Modul 5: Coyote-Mentorning und Abschluss
Voraussetzung: Wildnispädagogik Basiskurs + Module 2-4

Eigentlich versorgt uns die Natur großzügig mit allem was wir zum Leben brauchen: Pflanzen und Bäume bieten uns Nahrung und Heilung, sowie Rohstoffe für Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände. Doch welche Pflanze versorgt mich womit? Welcher Baum eignet sich besonders gut wofür?

Wie im Vogel-Modul kommt es auch hier nicht darauf an, jede einzelne Pflanze beim Namen zu kennen. Auch hier vermitteln wir grundlegendes Wissen, das uns befähigt von der Natur zu leben. Eine handvoll essbarer Pflanzen gibt es in jeder Umgebung und vor jeder Haustür befindet sich eine kostenlose Apotheke. Mit diesem Wildniswissen ist es kein Problem von Frühling bis Winter unabhängig zu sein.

Im Winter dann kommen uns die Bäume zu Hilfe...

Doch es ist auch vorsicht geboten, denn es gibt auch Gifte in der Natur! Auch dafür geben wir die richtigten Werkzeuge mit auf den Weg. Denn wir nicht verhungert und sich nicht vergiftet, der lebt!

In diesem Modul öffnen wir den uns verstellten Blick für die Gaben der Schöpfung, richten unseren Blick wieder aus auf die Geschenke der Natur und machen erhalten durch unsere erweiterten Überlebenskünste ein Stück mehr Freiheit und Unabhängigkeit.

Weitere Hinweise und Informationen zur Buchung der Ausbildung

  • Die Module 2-5 beginnen jeweils donnerstags ab 18 Uhr. Die Zeit bis Freitagabend dient der Übung und Wiederholung bereits behandelter Aspekte. Neue Lerninhalte des jeweiligen Moduls werden erst ab Freitagabend vermittelt, sodass eine Teilnahme gegebenenfalls auch ab diesem Zeitpunkt möglich ist.
  • Zur Erlangung des vhs-Zertifikats "Wildnispädagoge" müssen im Laufe der gesamten Kursphase, zusätzliche Aufgaben im Selbststudium schriftlich erarbeitet, sowie ein dreitägiges Praktikum in einer Wildnisschule absolviert werden.
  • Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Es gilt eine Mindesteilnehmerzahl von 4 Personen. Der Teilnehmerbeitrag versteht sich als Gesamtbetrag für alle 5 Module (21 Tage) inklusive Verpflegung und Übernachtung im selbst mitgebrachten Zelt. Der Teilnehmerbetrag ist vor Beginn des Basiskurses zu leisten.
  • Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau.

Auskünfte zur Kursdurchführung und den Kursinhalten direkt beim Kursleiter: Thomas Stockinger, „Woidling“ Wildnis- und Lebensakademie (Tel.: 08555/ 4071935, Mail: kontakt@woidling.de).


nach oben

Volkshochschule des Landkreises
Freyung-Grafenau

Frauenberg 17
94481 Grafenau

E-Mail & Internet

E-Mail
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 08551/57-370
Fax: 08551/57-376

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG